Archive for May, 2010

Freie Mitarbeit als Innenarchitekt

Immer mehr Innenarchitekten werden als freie Mitarbeiter beschäftigt. So können Büros Auftragsspitzen abarbeiten und müssen sich nicht fest an neue Mitarbeiter binden. Viele Büros haben einen Pool von freien Mitarbeitern, auf den Sie regelmäßig zurück greifen und die Sie dann projektbezogen buchen. Häufig starten Berufsanfänger nach dem Studium mit Jobs als freie Mitarbeiter, um überhaupt einen Job zu finden. Leider häufig zu sehr geringen Stundenlöhnen, die sicherlich nicht für die nötigen Versicherungen und das erforderliche Equipment, wie Büroausstattung und Lizenzgebühren für Programme ausreichen.

Bei einer freien Mitarbeit gibt es auch einiges zu beachten, damit man nicht in den Bereich der Scheinselbständigkeit gerät. So ist es zwingend notwendig, dass man in seinem eigenem Büro, an seinem eigenem Computer arbeitet. Man kann sich seine Zeit zur Ausführung der Arbeiten frei einteilen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Aufträge von unterschiedlichen Auftraggebern kommen. Man sollte sich sehr genau informieren, wie eine freie Mitarbeit beschaffen sein muss. Eine gute Information findet man bei der Architektenkammer Baden-Württemberg, die ein entsprechendes Merkblatt herausgegeben hat.

Abschließend ist zu sagen, dass auch wir schon haüfig mit und für andere Büros gearbeitet haben. So hat man die Möglichkeit an Projekten mitzuarbeiten, die vielleicht mal in anderen Bereichen liegen, oder deren Größenordnung weit über dem liegt, was man sonst bearbeitet. Nicht zu unterschätzen ist der Austausch zwischen den Büros, der beide Seiten weiterbringen kann. Wir werden diese Möglichkeit auch in Zukunft nutzen.

Unternehmensberatung in Hamburg

Anfang 2008 haben wir von Schumann Project die Projektleitung für den Umbau von ca. 450m² Bürofläche bei einer Unternehmensberatung in Hamburg übertragen bekommen. Zum Einen sollten neue Konferenzräume geschaffen werden und zusätzlich bestehende Räume renoviert werden, zum Anderen sollte der komplette Empfangsbereich umgebaut werden. Zur Umsetzung der Planung vom Büro Wagenknecht, stand eine Umbauzeit von 3 Monaten zur Verfügung. Schwierigkeit hierbei war die Ausführung in den laufenden Tagesbetrieb einzufügen. Hierfür wurde ein detailierter Bauzeitenplan erstellt, der auch mit viel Einsatz aller Beteiligten eingehalten wurde.

 

 

Die größte Herausforderung war der Umbau des Empfangsbereiches, denn dies ist das Herzstück der Unternehmensberatung. Von hier aus werden alle internen Abläufe koordiniert, Buchungen der Räume vorgenommen und hier befindet sich auch die Telefonzentrale. Der Empfang wurde interimsmäßig verlegt und dann in sehr kurzer Zeit umgebaut.

 

 

Natürlich läuft so ein Projekt nicht ganz ohne Überaschungen ab. Im Empfangsbereich sollte eine Lichtdecke eingebaut werden. Als die entsprechenden Deckenbereiche geöffnet wurden, befanden sich hier jedoch viele Installationen. Besonders kritisch war eine Hauptleitung der Sprinkleranlage, die aus dem Einbaubereich der Lichtdecke herausgenommen werden musste.

 

 

Letzendlich haben wir aber alle Probleme lösen können und der Entwurf des Architekten wurde nach seinen Vorstellungen umgesetzt. Ein Jahr später bekamen wir den Auftrag für den Komplettausbau einer gesamten Etage von 950m², sowie die Renovierung von nochmals 600m². Hierüber später mehr…..

Kinoplanung

Neun Multiplexkinos hat unser Büro in einer ARGE mit dem Architekturbüro Thomas Tillmann gestaltet. Eines der ersten Projekte war das Cinestar am Borsigturm in Berlin Tegel. Ein Multiplexkino mit 9 Sälen und 2400 Plätzen. Hier sind ehemalige Industriehallen zu einer Mall umgebaut worden. Ursprünglich wurden in diesen Hallen Lokomotiven gefertigt und dies sollte auch in dem Kino spürbar werden. So sind die alten Tragstrukturen komplett restauriert worden und sind in der Mall und teilweise auch im Kino sichtbar.

Um das Thema Industriehallen spürbar zu machen, haben wir uns auf den Einsatz weniger Materialien konzentriert, die symbolisch für die Lokomotivenproduktion eingesetzt wurden. Geschliffener Esrtrich mit eingelegten Stahlschienen als Werkhallenboden. Die Einbauten und Möbel aus rostigen Stahlblechen, kombiniert mit Eiche und Glas, lassen den ehemaligen Industriecharakter wieder aufleben.

 

Im Kinofoyer steht ein 40m langer Concessiontresen, der an einen langen Zug erinnert. Hier kann sich der Kinobesucher mit allem eindecken, was er für einen unterhaltsamen Kinoabend benötigt. Links und rechts vom Tresen gehen die Kinosäle ab und am Ende gibt es eine Aufenthaltszone mit Bänken und Stehtischen.

 

 

So eine Kinoplanung erfordert eine genaue Kenntnis der Abläufe und der Logistik. Viele Menschen strömen gleichzeitig in das Kino und müssen in kürzester Zeit bedient werden. Die Möblierung erfährt höchste Beanspruchung durch die Besucher und die Mitarbeiter und muss deshalb äußerst robust ausgeführt werden. Das ausgewählte Material hat sich sehr gut bewährt und das Design ist durchaus als zeitlos zu bezeichnen. Weiter Kinovorstellungen werden folgen.

Black Art von Object Carpet

Von Object Carpet gibt es eine neue Webkollektion, die unter dem Namen Black Art läuft. Dessins mit unterschiedlichen Strukturen bieten interessante Gestaltungsmöglichkeiten im Objektbereich.

 

 Object Carpet entwickelt schon seit vielen Jahren Textilbeläge und hat hierbei immer designorientiert gearbeitet. Viele Dessins kann man mittlerweile als Klassiker bezeichnen und sie lassen sich noch heute in Projekten einsetzen.

My Hammer – Innenarchitekt gesucht!

Jetzt werden schon Innenarchitekten versteigert! Bei My Hammer wird zurzeit gerade ein Auftrag für die Planung einer Zahnarztpraixis versteigert. Ziel ist es den Auftrag so günstig wie möglich zu versteigern. Dabei unterbieten sich die möglichen Auftragnehmer gegenseitig. Häufig gehen dann die Aufträge unter dem normal üblichen Preis weg. Wir sind mit unserem Honorar jedoch an die HOAI gebunden und sollten dies auch einhalten. Ein Artikel der Wettbewerbszentrale zeigt was sonst passieren kann.

Ich frage mich immer wieder, ob ein Bauherr wirklich günstiger fährt, wenn er eine Leistung über My Hammer bezieht. Sollte er nicht bei so einem wichtigem Thema, wie die Gestaltung einer Zahnarztpraxis jemanden heranziehen, der schon ähnliche Projekte bearbeitet hat und über entsprechende Erfahrungen verfügt. Ich bin der Meinung ein Zahnarzt sollte sich bei seinen Kollegen eine Empfehlung für einen Planer holen, mit dem man gute Erfahrungen gemacht hat. Auch dann kann man sich entsprechende Angebote einholen und vor Allem in einem unverbindlichem Gespräch den Planer kennenlernen, der dann die Praxisräume gestaltet. Ich würde meine neuen Zähne jedenfalls nicht bei My Hammer ersteigern. Wer weiß, wo ich da lande!

Im vergangenen Jahr musste ich bei einem Umbauprojekt, auf Wunsch des Bauherren, auch mit einem My Hammer Bieter arbeiten. Ein Malerbetrieb hatte Arbeiten, die normalerweise um die 12.000 € gekostet hätten, für 6.000 € angeboten. Dementsprechend war auch die Leistung! Die Gesellen wurden angewiesen, eine dem Preis entsprechende Leistung abzugeben. Ich werde solche Zusammenrbeit zukünftig ablehnen, auch wenn ich dann einen Auftrag verliere.

Leistung hat ihren Preis und Qualität sowieso. Dies gilt auch für unsere Leistung, wenn wir sie vollständig erbringen sollen.

Servicepoint BKK Mobil Oil

Die Betriebskrankenkasse BKK Mobil Oil, mit Hauptsitz in Celle, benötigte ein neues Konzept für die Gestaltung ihrer Servicepoints. Basis des Entwurfs sollten die CI-Farben und das Logo sein. Weiter sollte eine vertrauliche Beratungsatmosphäre geschaffen werden, in der die Mitglieder über all ihre Fragen und Probleme, die die Gesundheit betreffen sprechen können. Außerdem spielten die Kosten für den Ausbau eine sehr große Rolle. Hier sollten nicht unnötig Betragsgelder in extrem teures Mobiliar gesteckt werden. Die BKK Mobil Oil verfolgt das Ziel, die Verwaltungskosten so gering wie möglich zu halten.

 

Die Farben für den Servicepoint waren also mit Blau und Gelb definiert. Eine Rotunde bildet den Wartebereich und sorgt durch den Einsatz eines anderen Bodenbelags für die nötige Abgrenzung und somit Diskretion. In Celle wird man aus der Eingangshalle durch einen blauen Tunnel an den Empfang und in die Wartezone geführt.

 

Die Beratungsplätze werden durch Sideboards voneinander abgegrenzt. Das Thema Servicepoint taucht auch hier wieder als Beratungstisch auf. Alle Einbauten wurden durch Fa. Cohrs nach unseren Entwürfen und Ausführungsplänen, als Sonderanfertigungen hergestellt. Trotzdem konnte sehr kostenbewußt gebaut werden. Die revisionierbare Metalldecke mit integrierten Leuchten, ermöglicht das einfache Nachrüsten von Medienkabeln usw..

 

Im Servicepoint Hamburg dient die Rotunde gleichzeitig als Windfang. Hier gibt es auch Serviceautomaten, an denen die Mitglieder eigenständig Informationen abrufen können.

 

Das Gestaltungskonzept ist ohne Weiteres auch auf andere Bereiche , wie Messeauftritte oder kleinere Events übertragbar und wird sicherlich auch in Zukunft noch öfter zum Einsatz kommen.

 

Auch bei diesen Projekten hat sich wieder gezeigt, dass sich durch detailierte planerische Vorgaben und eine genaue Ausschreibung, die Kosten reduzieren lassen. Denn wenn es keine Unklarheiten über die Art und Weise der Ausführung gibt, muss der Anbieter keine hohen Sicherheiten einrechnen.

Bildhauerworkshop in Hamburg

Vor einiger Zeit wurde mir ein lang gehegter Wunsch erfüllt. Ich bekam einen Gutschein für einen Bildhauerworkshop im Atelier am Jenischpark. An zwei Sonntagen konnte ich unter hervorragender Anleitung des Bildhauers Thomas Stordel etwas über das künstlerische Arbeiten mit Holz lernen. Wie gehe ich an einen Holzstamm ran, der 70cm hoch und 40cm im Durchmesser ist. Ein wenig Ton und eine erste freie Form kneten. Dann die Kettensäge nehmen und 5 Stunden den Stamm bearbeiten. Man glaubt nicht wie schnell die Zeit vergeht und wie wenig von so einem Stamm am Ende übrig bleibt. Es ist auf jeden Fall eine spannende Sache, was man so schaffen kann. Nachdem ich am ersten Sonntag eine abstrakte Form geschaffen habe, konnte ich mich am zweiten Nachmittag schon an eine figürliche Form wagen. Das Ergebnis hat auf jeden Fall Ähnlichkeit mit einer menschlichen Figur und hat in mir die Begeisterung für die Bildhauerei geweckt. Das war sicherlich nicht meine letzte Arbeit mit der Kettensäge.

 

Übrigens kann man diese Workshops auch für kleinere Gruppen buchen. Im Sommer finden diese sogar im Freien statt. Auch für Kinder gibt es schöne Angebote. Eine schöne Art sich mal für ein paar Stunden aus dem normalen Alltag zurück zu ziehen und mal wieder etwas zu schaffen!

Return top

handwerktechnikdesign

Innenarchitektur ist die Verschmelzung von Handwerk Technik Design. Dies ist der Ansatz für unsere Arbeit.