Archive for September, 2010

Auftragsgröße – Bürogröße?

Als kleines Büro im Bereich Innenarchitektur hat man oft damit zu kämpfen, dass die Auftraggeber es einem nicht zutrauen größere Projekte zu bewältigen. Dies mussten wir auch schon einige Male feststellten. Wenn man kein Büro mit mindestens 10 – 20 Mitarbeitern führt, kann man keine Großprojekte, wie Kinos, Hotels usw. durchführen. Natürlich sind die Bedenken verständlich. Kann ein kleines Büro die anfallenden Arbeiten überhaupt bewältigen? Gibt es ausreichende Erfahrungen mit Projekten dieser Größenordnungen? Was ist, wenn der Auftragnehmer krank wird, oder einen Unfall hat?

Grundsätzlich ist dazu anzumerken, dass auch in großen Büros häufig nur ein Verantwortlicher für die Bearbeitung eines Projektes eingesetzt wird. Dieser stellt dann ein Team, manchmal sogar nur aus Praktikanten zusammen und betreut das Projekt dann eigenständig. Sollte dieser dann ausfallen, muss auch hier für einen entsprechenden Ersatz gesorgt werden, der sich erst einmal einarbeiten muss.

Dank der heutigen technischen Möglichkeiten kann auch ein “Einmannbüro” vieles bewältigen. Als ich vor 15 Jahren mein erstes Kinoprojekt bekam, habe ich von der Zeichenmaschine auf CAD umgestellt und konnte innerhalb kürzester Zeit das Dreifache leisten. Sicherlich hat man erst einmal großen Respekt vor solchen Projekten, aber die Rangehensweise ist die Gleiche, wie bei Kleinprojekten. Gutes Design ist zum Glück nicht abhängig von der Bürogröße und das nötige technische Verständnis haben wir auch. Wenn man dann eine gute Ausführungsplanung erstellt und sich intensiv um die Umsetzung kümmert, kann man qualitativ mindestens das Gleiche wie ein großes Büro leisten. Nur eben nicht die Masse an Projekten.

Glücklicherweise gibt es immer wieder auch Auftraggeber, die es gerade schätzen, mit einem kleinem Büro zusammen zu arbeiten. Sie wünschen den direkten und persönlicheren Kontakt zum Büroinhaber und mir wurde schon häufiger gesagt,  dass man nicht ein Projekt von vielen sein möchte, sondern “das Projekt”. Also hat man auch mit einem kleineren Büro immer gute Chancen an Großprojekte zu kommen, oder daran mitzuarbeiten. Unsere Referenzliste beweist es.

Hotelprojekt in Stuttgart

Wieder ein Hotel! Nach dem Park Inn Nürnberg und einem Minihotel in Hamburg Vierlanden, arbeiten wir nun für das Büro Flumdesign an dem Parkhotel Stuttgart in unmittelbarer Nähe des Flughafens und der Messe Stuttgart. Ein Tagungshotel mit 220 Zimmer, welches die höchsten Ansprüche erfüllen wird. Wir sind verantwortlich für Teile der Ausführungsplanung, Ausschreibung und werden die örtliche Bauleitung für den Innenausbau der Public Area übernehmen.

Der Start war schon sehr vielversprechend und die Zusammenarbeit mit dem Büro Flumdesign bringt unser Büro wieder einen Schritt nach vorn.

Auf die Tischler!

Zwischendurch mal etwas Privates.

Jetzt haben wir bald den dritten Tischler in der Familie Meyer. Nachdem mein Sohn Pit Ole erfolgreich sein Abitur bestanden hat, setzt er eine kleine Familientradition fort und macht eine Tischlerausbildung an der Staatsoper Hamburg. Seit dem 1. September  sägt, hobelt und zinkt er in seiner Ausbildungswerkstatt. Er ist mit großer Begeisterung gestartet und wird sicherlich eine Menge lernen.

Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn – Auf die Tischler!

 

Return top

handwerktechnikdesign

Innenarchitektur ist die Verschmelzung von Handwerk Technik Design. Dies ist der Ansatz für unsere Arbeit.