Posts Tagged ‘Lichtdesign’

Mieterausbau Hamburg – Kanzlei in Neumühlen – 9

Teil 9 – Es werde Licht!

Nach Abschluss der Glaserarbeiten hat der Elektriker einen Großteil der Beleuchtung montiert und diese setzt noch einmal besondere Akzente. Das Lichtkonzept ist aufgegangen und wird schon bei Tageslicht spürbar.

.

Sämtliche Glaselemente werden durch die Beleuchtung betont. Entweder mit LED-Profilen, oder mit Bodeneinbauspots.

.

Eine besonders schöne Wirkung haben die integrierten LED-Profile im Sturz der Glastüren. Im ausgeschalteten Zustand sind diese nicht sichtbar und im eingeschalteten Modus legt sich ein Lichtschleier über das Glas.

.

Als nächstes kommen noch ein paar farbige Flächen und die Möbeleinbauten, dann wird das Objekt übergeben.

Elbschloss Residenz – Außenbeleuchtung viabizzuno

Im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam mit Herrn Mense von viabizzuno ein neue Beleuchtungskonzept für die Elbschloss Residenz in Klein Flottbek entwickelt. Lilienartige, 4 Meter hohe Edelstahllaternen säumen den Hauptweg durch den Minipark und werfen kleine Lichtflecken auf den Boden. Die Laternen wachsen förmlich wie große Lilien aus dem Grün.

.

Die Nebenwege sind mit kubischen Pollerleuchten aus rostigen Stahl bestückt und treten in den Hintergrund. Teilweise wurden diese Leuchten direkt in die Hecken eingebaut und man sieht sie erst auf den zweiten Blick.

 .

Beide Leuchtentypen sind mit LED ausgerüstet und trotzdem geben sie ein sehr warmes Licht. Danke auf diesem Wege an Herrn Mense, der uns bei diesem Projekt hervorragend unterstützt und beraten hat.

Mieterausbau Hamburg – Kanzlei in Neumühlen – 1

Teil 1 – Entwurf + Abriss

Auf einer Fläche von 350m² soll eine Rechtsanwaltskanzlei mit 9 Büros entstehen. Insgesamt werden 15 Arbeitsplätze, ein Konzerenzraum und ein Technikraum benötigt. Nach einigen Grundrissstudien stand die Lösung fest. Eine offene Mittelzone mit einem Empfang und einem Kommunikationsbereich ist der Ansatz für das neue Kanzleikonzept. Viel Glas wird für einen offenen und hellen Eindruck sorgen.

.

Die Bestandsfläche war ursprünglich als Firmenkantine konzipiert und wurde zuletzt als Bürofläche genutzt. Die neuen Nutzungsanforderungen konnten hier auf keinen Fall umgesetzt werden.

.

Wie immer kommt zuerst der Abriss. Unnötige Wände und der enge Flur verschwinden und die neue offene Mittelzone entsteht zwischen den Rundstützen und den Wandresten.

.

Über diesen Mieterausbau werden wir in regelmäßigen Abständen, wie in einem Bautagebuch berichten.

Lichtdesign für Zahnarztpraxis

Als der junge Zahnarzt Alexander Schnellert vor einigen Jahren eine Praxis in Hamburg Eppendorf übernommen hatte, wurde diese von ihm umgebaut und teilweise neu eingerichtet. Einen Punkt gab es aber noch, der ihn im Laufe der Zeit immer mehr störte. Die Beleuchtung, sie war ein Sammelsurium verschiedenster Typen und war teilweise wahllos an der Decke verteilt. Um diesen Punkt zu ändern hat er uns mit der Beleuchtungsplanung beauftragt.

 

Die Praxis befindet sich in einem Jugendstilgebäude mit hohen Räumen und altem Stuck. Dieser sollte natürlich erhalten bleiben und nicht unter einer abgehängten Decke verschwinden. Gewünscht war eine funktionale Beleuchtung, die den heutigen Anforderungen entspricht, kombiniert mit Kronleuchtern, die die Verbindung zu dem Alten bringen und für die Patienten einen kleinen Blickfang bieten, wenn Sie auf dem Behandlungsstuhl liegen.

 

Daraus hat sich die Idee entwickelt, schwebende Deckenfelder in der Mitte der Bestandsdecke zu montieren. In diese wurden schmale, deckenbündige Lichtprofile eingebaut, die einen Teil der Arbeitsbeleuchtung bilden. Die Kronleuchter wurden jeweils über den Behandlungsstühlen platziert und durch einen kreisrunden Ausschnitt im Deckenfeld nochmals besonders hervorgehoben.

 

Das Ergebnis ist ein leicht anmutendes Deckenelement, welches je nach Lichtverhältnissen sehr in den Hintergrund tritt. Der vorhandenen Stuck behält seine Wirkung und die Räume strahlen durch die Kronleuchter etwas prächtiges aus.

Light + Building 2010 / 2

dreizehngrad - zwei junge Designer, die das Holz zum Leuchten bringen. Lampenschirme aus dünnem Furnier sorgen für warmes Licht. Schlichtes Design und handwerkliche Qualität zeichnen diese Leuchten aus.

Diese Leuchten werden sicherlich bald an vielen Orten zu sehen sein.

Light + Building 2010

Der Besuch auf der Light + Building 2010 war sehr anregend und wir werden hier im Laufe der Zeit einige interessante Leuchten vorstellen.

Die Leuchte lucciola von viabizzuno ist ein Beispiel für den spielerischen Umgang mit dem Thema “Licht im Garten”. Eine Leuchte aus Carbonstäben, mit bis zu 3m Länge. Am Ende befindet sich eine LED / 1W,  die mit einer kleinen Glaskuppel abgedeckt ist. Der Lichtpunkt bewegt sich sanft im Wind hin und her und kann vielseitig im Garten platziert werden.

 

Natürlich kann diese Leuchte auch im Innenbereich eingesetzt werden. Weitere Auskünfte zu dieser Leuchte erhalten Sie bei Mense Licht, oder beim Hersteller.

Return top

handwerktechnikdesign

Innenarchitektur ist die Verschmelzung von Handwerk Technik Design. Dies ist der Ansatz für unsere Arbeit.